Islam

Die Ausnahme ist das Normale

Islam und westliche Werte sind nicht vereinbar, heißt es immer wieder. Dabei haben gerade die Anschläge von Paris gezeigt, dass es sehr wohl Gemeinsamkeiten gibt

Es sind Bilder, die man nicht vergisst. Bei der Demonstration gegen die Anschläge in Paris laufen in einer Reihe: der (muslimische) Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas, Jordaniens (muslimischer) König Abdullah, Israels (jüdischer) Premier Benjamin Netanyahu, untergehakt bei Frankreichs Präsident Francois Hollande, Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel und EU-Präsident Donald Tusk (alle Christen). Und da ist der Handschlag zwischen dem Vorsitzenden der Pariser Moschee und dem Präsidenten der jüdischen Verbände in Frankreich.

So bestialisch die Anschläge von Paris waren – sie haben auch eines gezeigt: Es gibt sehr viel Normalität beim Zusammenleben von Muslimen, Juden und Christen in Europa.

Eines dieser Beispiele ist Lassana Bathily. Der 24-Jährige, ein Flüchtling aus Afrika, Muslim, arbeitet in jenem jüdischen Supermarkt, in dem vergangene Woche ein Terrorist Geiseln nahm und fünf Menschen erschoss. Bathily wird in Frankreich als Held gefeiert, Präsident Hollande und Israels Premier Netanyahu bedankten sich persönlich bei ihm. Der Muslim soll mehreren jüdischen Geiseln das Leben gerettet haben, indem er sie in einem Kühlraum des Supermarktes versteckte.

Ein anderes Beispiel ist der Pariser Polizist Ahmed Merabet, der vor dem Redaktionsgebäude des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ von einem der beiden Attentäter regelrecht hingerichtet wurde. Der Beamte, ein Muslim, starb, weil er das Recht verteidigte, seine eigene Religion lächerlich zu machen.

Gerade die Beispiele des Supermarkt-Angestellten und des Polizisten zeigen: Herkunft und Glauben sind sekundär. Entscheidend sind Menschlichkeit, Mitgefühl, Achtung vor dem anderen. Dies sind die Werte, die Europa prägen. Und auch das Zusammenleben der Religionen in Europa.

Andreas Theyssen, Autor in Berlin, hat seit dem RAF-Anschlag auf den Siemens-Manager Karl-Heinz Beckurts1986 immer wieder über Terrorismus berichtet. Ihn erschreckt, dass seit den Massakern von Paris in Deutschland selbst ansonsten aufgeklärte Menschen der angeblichen Unvereinbarkeit von Islam und westlicher Demokratie das Wort reden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 10 Bewertungen (4,60 von 5)