Kolumne: Mein Held der Woche

Gründen Sie jetzt PEgEdA, Lutz Bachmann

Der Organisator der rechtspopulistischen Pegida-Märsche musste seine Ämter aufgeben. Aber kein Problem: Die nächste Protestbewegung wartet schon

Was haben Sie nicht alles durchmachen müssen, Lutz Bachmann. Erst haben Sie all die Unzufriedenen um sich geschart, die schon immer gegen Euro, Ausländer, Islam, Angela Merkel oder alles zusammen waren und ihr Ventil bis dahin nur beim Leserbriefschreiben fanden. Sie haben ihnen eine Stimme gegeben, waren ihre Stimme.

Und was war der Dank? Sie wurden angefeindet. Von den Linken, von der Politik, von der Lügenpresse sowieso. Und nun noch von den eigenen Leuten. Von der gestrengen Kathrin Oertel und der ausgebufften Frauke Petry, die Ihre Pegida-Marschierer ja nur als Stimmvieh für die AfD haben will. Abtreten mussten Sie deshalb.

Und warum? Bloß, weil Sie gezeigt haben, dass Sie gar nicht dieser verbissene Ausländer- und Muslimfresser sind, als den Sie die Lügenpresse immer darstellt. Nein, im Gegenteil: Sie sind ein fröhlicher, humorvoller Mensch. Sie haben ein bisschen den Adolf Nazi auf die Schippe genommen, indem Sie sich als solcher verkleideten – mit Stummelschnautzer und Fetttolle – und das Foto auf Facebook posteten.

Wer will Ihnen das übel nehmen? Schließlich ist gerade in der halben Republik Karneval oder Fasching. Außer in Dresden. Aber das war ja schon früher das Tal der Ahnungslosen. Und da verstehen die nun einmal keinen Spaß in Sachen Adolf Nazi. Aber so gar keinen. Nicht einmal die eigenen Leute.

Aber man muss doch auch mal locker sein dürfen, haben Sie sich bestimmt gedacht, und nicht immer so verbissen zurück schauen. Also haben Sie zum Länderspiel Polen-Deutschland im Oktober in Anspielung auf den deutschen Überfall auf Polen 1939 getwittert: „Auf geht’s… Ab 20:45 wird zurückgeschossen.“ Das nennt man Volltreffer.

Völlig falsch, wenn irgendwelche Pegida-Fresser nun denken, Sie seien ein Gestriger. Sie können auch Gegenwart. Bewiesen haben Sie das, als Sie über die sehr aktuellen Grünen twitterten: „Vollspinner! Gehören standrechtlich erschossen diese Öko-Terroristen!… allen voran Claudia Fatima Roth!“ Das „standrechtlich erschossen“, das „Terroristen“ und der zweite Vorname von Claudia Roth – war doch alles nur Spaß!!!

Versteht nur dummerweise keiner. Und deshalb gibt es Handlungsbedarf. Denn die Spaßvögel sind das Volk, und auf das hat die Politik gefälligst zu hören. Also, Lutz Bachmann, gründen Sie rasch PEgEdA, die „Patriotischen Europäer gegen die Entwitzung des Abendlandes“. Und bringen Sie die Witzfiguren auf die Straße.

Aber vielleicht sollten Sie noch ein paar Tage warten. Denn die Staatsanwaltschaft ermittelt gerade gegen Sie wegen des Verdachts der Volksverhetzung. Sie haben nämlich ein paar Leute, die nicht so aussehen wie Sie – also ohne Stummelschnautzer und Fetttolle -, als „Dreckspack“, „Viehzeug“ und „Gelumpe“ bezeichnet. Und da verstehen die Staatsanwälte überhaupt keinen Spaß. Für die ist Straftat eben Straftat.

Andreas Theyssen, Autor in Berlin, schreibt die OC-Kolumne „Mein Held der Woche“ jeden Freitag.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 14 Bewertungen (4,64 von 5)